Erste Hilfe

Sollte sich ein Notfall ereignen, heisst die erste Devise:

 

Ruhig bleiben, Übersicht bewahren und überlegen was zu tun ist.
Erst dann sollte gehandelt werden. Überforderte Person und insbesondere Kinder sind vor Schaden zu bewahren. Mit gesundem Menschenverstand und dem Wissen aus Erste Hilfe Kursen beim Menschen können viele Notfälle so gemanagt werden, dass keine grossen Schäden entstehen, bis ein Tierarzt vor Ort ist.

 

Kolikverdacht:
Beim Verdacht auf eine Kolik sollte dem Pferd sofort das Futter entzogen und geführt werden. Ein Tierarzt ist umgehend zuzuziehen. Sofern sich das Pferd nicht verletzen kann (z.B. in enger Box) sollte man entgegen der landläufigen Meinung dem Pferd die Möglichkeit geben, sich zu wälzen. Das Wälzen verursacht keine Darmverschlingungen, wirkt aber häufig schmerzlindernd.

 

Nageltritt:
Ein Nageltritt ist als Notfall zu betrachten. Der Fremdkörper sollte wenn möglich belassen werden oder, wenn es die Situation nicht anders erlaubt, herausgezogen und die Stelle am Huf markiert werden (z.B. mit mit einem Hufkratzer). Der Fremdkörper sollte aufbewahrt und die Tiefe des Eintritts gemessen werden. Ein Tierarzt ist hinzuzuziehen.
Im mittleren Strahldrittel sind Nageltritte in der Regel am gefährlichsten, da sich darunter viele empfindliche Strukturen, wie die tiefe Beugesehe, der Hufrollenschleimbeutel, das Strahlbein sowie das Hufgelenk befinden.

Copyright: Dr. Torsten Heinzel

Hier finden Sie uns

Pferdepraxis

Dr. Torsten Heinzel
Josef-Aichbichler-Str. 24
85283 Wolnzach

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 160 84 30 348

+49 8442 95 87 20

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Patientenaufnahme-schein
Vordruck.pdf
PDF-Dokument [232.0 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pferdepraxis Dr. Torsten Heinzel