Orthopädie

Ein sehr großes Feld in der täglichen Pferdepraxis ist die Untersuchung von Lahmheiten. Die Lahmheitsuntersuchung setzt sich aus mehreren einzelnen Untersuchungen zusammen: 

Zunächst erfolgt eine gründliche klinische Untersuchung: die Beurteilung des Pferdes auf verschiedenen Böden, z.T. auch unter dem Reiter. Es werden Provokationsproben, wie z.B. Beugeproben oder die Beurteilung eines eventuellen Wendschmerzes auf dem Zirkel auf hartem und weichen Boden durchgeführt.

Diagnostische Anästhesien ermöglichen eine weitere Eingrenzung, in welchem Gliedmaßenbereich die Ursache der Lahmheit zu finden ist.

Um auszuschliessen, dass Veränderungen am Knochen vorliegen, die von einer Anästhesie absehen lassen würden (z.B. Fissuren), ist es wichtig, vor der Anästhesie Röntgenübersichtsaufnahmen anzufertigen.

Im Anschluß an die Anästhesien können dann spezielle Röntgenaufnahmen oder die Ultraschalluntersuchung der entsprechenden Region weiter Aufschluß geben.

Mit diesem schrittweisen Untersuchungsverfahren wird versucht, eine klare Diagnose zu stellen, um dann eine entsprechende Therapie einzuleiten und eine Prognose abgeben zu können.

Das Untersuchungsgang ist stark von den örtlichen Gegebenheiten abhängig und kann sehr zeitaufwendig sein.


 

Hier finden Sie uns

Pferdepraxis

Dr. Torsten Heinzel
Josef-Aichbichler-Str. 24
85283 Wolnzach

Kontakt

+49 160 84 30 348

+49 8442 95 87 20

 

 

Patientenaufnahme-schein
Vordruck.pdf
PDF-Dokument [232.0 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pferdepraxis Dr. Torsten Heinzel