Augenerkrankungen

Augenerkrankungen stellen oft einen Notfall in der tierärztlichen Praxis dar. Neben akuten Erkrankungen wie Lid- oder Hornhautverletzungen, Linsenvorfällen, Bindehautentzündungen oder Entzündungen des Augeninneren (Uveitis), kann es auch zu chronischen Krankheitsbildern kommen. Als Beispiele wären hier die periodische Augenentzündung (Equine rezidivierende Uveitis, ERU), tumoröse Veränderungen oder ein verlegter Tränennasenkanal zu nennen.
 


Diagnostische Maßnahmen

 

Direkte/Indirekte Ophthalmoskopie
Es erfolgt eine gründliche Untersuchung des Auges mit Auflicht bzw. des Augeninneren und seiner Strukturen mittels eines Augenspiegels. Mit Hilfe dieser Untersuchungen werden Augenhintergrund, Iris, Linse, Pupillenweite und Hornhaut sowie die vordere und hintere Augenkammer beurteilt. 

 

Anfärben der Hornhaut
Überprüfung der Hornhaut auf Verletzungen durch die Anwendung von Fluoreszein 

 

Probenentnahme
Es können bakteriologische, virologische oder mykologische Untersuchungen durch entsprechende Probennahmen eingeleitet werden.

 

Schirmer-Tränen-Test
Mit dem Schirmer-Tränen-Test kann ermittelt werden, ob in ausreichendem Maße Tränenflüssigkeit vom Auge gebildet wird. Dies kann zum Beispiel die Ursache von Keratitiden (Hornhautentzündungen) sein.

 

Tonometrie

Mit Hilfe eines Tonometers kann relativ einfach am unsedierten Pferd bei lokal betäubter Hornhaut der Augeninnendruck bestimmt werden. Diese Untersuchung ist besonders bei jedem schmerzhaften Auge (nach Ausschluss einer Hornhautverletzung) sowie nach einem Trauma, bei Glaukom-Verdacht oder bei einer Uveitis wichtig.

 

Ultraschalluntersuchung

Mit der Ultraschalluntersuchung können Aussagen über die Beschaffenheit der Linse, des Glaskörpers und der Retina getroffen werden. Dabei kann die Größe des Bulbus (Augapfel) gemessen werden.

 

Röntgenuntersuchung

Bei schweren Traumata im Kopfbereich können durch Röntgenbilder mögliche Frakturen der knöchernen Augenhöhle (Orbita) dargestellt werden.


Konservative Therapiemöglichkeiten
Konservativ können Augenerkrankungen mit Salben und/oder Tropfen behandelt werden. Je nach Erkrankung kann auch eine Spülung des Auges sinnvoll sein.

Chirurgische Therapiemöglichkeiten
Neben Verletzungen im Bereich des Auges bzw. der Lider kann bei einigen inneren Augenerkrankungen ein chirurgischer Eingriff in einer spezialisierten Klinik nötig sein.

 

Hier finden Sie uns

Pferdepraxis

Dr. Torsten Heinzel
Josef-Aichbichler-Str. 24
85283 Wolnzach

Kontakt

+49 160 84 30 348

+49 8442 95 87 20

 

 

Patientenaufnahme-schein
Vordruck.pdf
PDF-Dokument [232.0 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pferdepraxis Dr. Torsten Heinzel